Da bin ich nun - in Berlin.

 

O-o-o-h-h man - sah das hier alles anders aus als bei der Züchtermami. Was waren das für hohe Kästen, in die Mami und Papi mit mir rein gehen wollten? Mami erklärte mir, dass das unser Wohnhaus und nun auch mein neues Zuhause ist wuff. Im Haus mussten wir ein paar Stufen hoch - Papi hat mich natürlich getragen - und dann standen wir vor einer Tür, an der leuchtende Knöpfe waren. Mami drückte auf einen solchen Knopf und hinter der Tür begannen ganz komische Geräusche. Plötzlich hörten sie auf und die Tür öffnete sich von ganz alleine. Es zeigte sich ein kleiner Raum, war das da hell drin. Mami sagte zu mir, dass das ein Fahrstuhl ist, mit dem wir nach oben fahren können. So müssen wir nicht die vielen Treppen bis in die 7. Etage laufen und so stiegen wir dort ein und schon ging es los, ein leises rauschen und ein komisches Gefühl in meinem Bauch, doch ehe ich mich versah, war das alles auch schon wieder vorbei, denn wir waren in der 7. Etage angekommen. Hier stiegen wir aus und standen dort wieder vor einer Tür - sie hieß "Wohnungstür". Das war ganz schön aufregend für mich.

Sie wurde aufgeschlossen und endlich konnte ich auch wieder runter und laufen. Da ging ich natürlich gleich auf Entdeckungsreise, denn zu entdecken gab es hier viel. Für mich war das ja alles neu. Hier kam mir ja gar nichts bekannt vor, außer mein Plüsch-Pinguin, den mir die Züchtermami mitgegeben hatte.

Meine Mami und Papi haben mir schon eine Spielzeugkiste hin gestellt. Aber ich würde ja nicht Mika heißen, wenn ich die nicht gleich ausgeräumt und mich da erst einmal selbst reingelegt hätte. Schaut mal, da passe ich prima rein und außerdem habe ich da alles super im Blick. Von hier kann ich prima in die Küche schauen und sehen, was da so passiert, wenn die Mami das Mittagessen

Nun bin ich also in Berlin, einer sehr groooßen Stadt. Aber hier gibt es nicht nur viele große Häuser, es gibt auch ganz viele Hunde-Kumpels hier und ganz viele Felder und Wiesen, auf denen ich mich austoben kann und sogar einen See, auf dem viele Enten und auch Schwäne schwimmen.

Die Enten habe ich erst einmal richtig bestaunt - habe so etwas ja noch nie gesehen. Aber rein ins Wasser gehe ich da nicht. Und so werde ich Stück für Stück meine neue Heimat erkunden. Das wird schon klappen, denn meine neuen Eltern gehen sehr oft mit mir Gassi und so habe ich auch schon ganz schnell gelernt, vor welcher Haustür ich auf dem Rückweg warten muss.
Morgen fahren wir zu unserem Tierarzt, hat Mami gesagt. Ich muss eine Impfung bekommen, damit ich gesund bleibe. Mal sehen was das für einer ist. Ich kenne ja nur den von meiner Züchtermami, der war ganz nett. Aber jetzt ruhe ich mich erst einmal aus - bin ganz schön müde vom Laufen.

Hoffentlich wollen die Eltern nicht erst noch eine Weile mit mir schmusen und streicheln, das möchte ich schon selbst entscheiden, wann ich schmusen will. Jetzt jedenfalls nicht - wuff.

 

Copiryght © by Christine - August 2018 - Das © bezieht sich nur auf die Gestaltung der HP, der Urheberrechtsschutz für Fremdgrafiken verbleibt beim jeweiligen Künster
Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com